Wiener Linien Haltestelle


Neues, einheitliches Design für Bim- und Bushaltestellen

An der neuen Haltestelle gibt es nur mehr einen Mast. Er ist stahlblau und (je nach Ausführung) bis zu 3,65 Meter hoch. An der Spitze weist ein Licht mit dem Wiener-Linien-Logo schon von weitem den Weg.

Der Mast wurde neu gestaltet und so konzipiert, dass er alle Informationssysteme aufnehmen kann, die für die Fahrgäste und den Fahrbetrieb nötig sind. Dazu zählen insbesondere der elektronische Abfahrtsmonitor, Lautsprecher, Liniensymbole und natürlich die Fahrpläne und der Umgebungsplan.
Alle Fahrpläne und der Umgebungsplan stehen im A3-Format, und damit doppelt so groß wie bisher, zur Verfügung. Somit ist für optimale Lesbarkeit gesorgt. Auch der Name der Haltestelle wird größer dargestellt als bisher.

Das neue Haltestellendesign wird im Zuge geplanter Bauvorhaben sukzessive umgesetzt.
Als erstes wird es bei den geplanten Verlängerungen der Bim-Linien D und O auf Schiene gebracht.

Ausgangspunkt für die Neugestaltung war ein geladener Ideenwettbewerb, den „Dottings – Industrial Design“ für sich entscheiden konnte.

Client: Dottings Industrial Design / Wiener Linien
Design: Sofia Podreka, Katrin Radanitsch & Lukas Bast

Portfolio

  • ƒ/4
  • 16 mm
  • 50
  • 1/400
  • Canon EOS 5D Mark II
  • ƒ/4
  • 28 mm
  • 50
  • 1/500
  • Canon EOS 5D Mark II
  • ƒ/4
  • 35 mm
  • 50
  • 1/200
  • Canon EOS 5D Mark II
  • ƒ/2.2
  • 50 mm
  • 50
  • 1/1250
  • Canon EOS 5D Mark II
  • ƒ/4
  • 35 mm
  • 50
  • 1/160
  • Canon EOS 5D Mark II
  • ƒ/14
  • 35 mm
  • 50
  • 15 s
  • Canon EOS 5D Mark II
  • ƒ/14
  • 25 mm
  • 50
  • 15 s
  • Canon EOS 5D Mark II

© Lukas Ortner-Bast | Product Design | Visualization | Photography